Aktuelles


Hier finden Sie Neuigkeiten vom Selbstvertretungs-Zentrum.

Wir berichten über Veranstaltungen, die im Selbstvertretungs-Zentrum stattgefunden haben.
Wir berichten auch über Projekte, an denen wir teilgenommen haben.Ihr immer alle neuen Informationen von uns.


Neues Vortrags-Angebot

Wir haben ein neues Angebot ab Jänner 2023.
Für Tages-Strukturen, Wohn-Einrichtungen, Gruppen, Schulen, Vereine, Projekte, Firmen, …
Wir kommen zu euch
und halten einen Vortrag.
Wir haben 3 Vortrags-Themen im Angebot.
Das Angebot ist kostenlos.

Was haben wir für Vorträge im Angebot?

Erwachsenen-Schutz-Recht
In diesem Vortrag geht es um das Erwachsenen-Schutz-Recht.
Früher hieß es Sachwalterschaft.
Durch dieses neue Recht können die Menschen selbstbestimmter leben.
Wir lernen bei diesem Vortrag gemeinsam was im Erwachsenen-Schutz-Recht steht.

UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen
In diesem Vortrag geht es um die UN-Konvention
über die Rechte von Menschen mit Behinderungen.
Es ist wichtig, dass Menschen mit Behinderung ihre Rechte kennen.
Damit sie selbstbestimmt leben können und an der Gesellschaft teilhaben.
Wir lernen bei diesem Vortrag gemeinsam was in der UN-Konvention steht.

Was ist Selbst-Vertretung?
In diesem Vortrag lernen wir gemeinsam
was Selbst-Vertretung ist.
Wir lernen auch was der Unterschied
zur Interessens-Vertretung ist.

Wann bieten wir diese Vorträge an?
Wir können donnerstags zu euch kommen.
Unsere Vorträge dauern ungefähr 1 1/2 Stunden.
Es können höchstens 20 Personen teilnehmen.
Wir machen gerne mehrere Termine,
wenn viele Menschen Interesse haben.

Wie kann man sich für einen Vortrag anmelden?
Schickt uns eine E-Mail an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Oder ruft uns an:
01 401 121 – 2800

Wir freuen uns auf Eure Anfragen!


Stellungnahme Einfluss der Teuerung auf Menschen mit Lernschwierigkeiten

Die finanziellen Unterstützungen für Menschen mit Lernschwierigkeiten müssen erhöht werden.
Ein einmaliger Klimabonus reicht nicht aus.
Damit Menschen mit Lernschwierigkeiten genug Geld haben.
Ein Einkauf im Supermarkt ist schwierig geworden.
Man muss sehr stark auf die Preise achten.
Auch die Essens-Pauschale in den Tages-Strukturen wird teurer.
Wenn die Fix-Kosten teurer werden,
bleibt kein Geld übrig für andere Dinge.
Menschen mit Lernschwierigkeiten sollen aber auch Geld haben für Freizeit-Veranstaltungen wie Konzerte.
Sie habe auch ein Recht auf Urlaub.
Auch Geld sparen ist wichtig.
Damit man sich auch einmal größere Ausgaben leisten kann.
Zum Beispiel den Selbst-Behalt für eine Kur.
Das ist derzeit mit den stark erhöhten Preisen schwierig.

Das Team vom Selbstvertretungs-Zentrum für Menschen mit Lernschwierigkeiten
Das ist eine Demonstration.


Bericht über die Online Selbstvertretungs-Tagung des Netzwerk Selbstvertretung Österreich von 10. bis 14. Oktober 2022

Am Montag, den 10. Oktober 2022 fand die Online Selbstvertretungs-Tagung des Netzwerk Selbstvertretung Österreich statt. Es waren Selbstvertreter_innen aus Österreich, Südtirol, Schweiz und Luxemburg dabei. Oswald Föllerer vom Selbstvertretungs-Zentrum hat am Montag, Mittwoch und Freitag die Haupt-Moderation übernommen. Zuerst begrüßte Ossi uns alle recht herzlichst. Danach wurde der Tages-Ablauf und die Arbeits-Gruppen vorgestellt. Er hat auch erklärt: Was ist ein Netzwerk Selbstvertretung Österreich? Um 11 Uhr gab es eine Vorbereitung für die Online Aktion am Donnerstag. Um 12 Uhr 30 gab es eine Mittags-Pause. Danach war noch etwas Zeit mit anderen Leuten zu plaudern und sich zu vernetzen.

Am Dienstag, den 11. Oktober 2022 trafen wir uns wieder um 9 Uhr. An dem Tag gab es Arbeits-Gruppen zu verschiedenen Themen.

  • „Was ist gute Unterstützung?“ geleitet von Hubert und Daniel vom Mensch zuerst Kärnten.
  • „Was ist unabhängige Selbstvertretung?“ geleitet von Maria Schwarr und Günther Leitner vom Selbstvertretungs-Zentrum Wien.
  • „Richtige Arbeit und Lohn“ geleitet von Angelika Heiss von der Lebenshilfe Salzburg.
  • „Wie finde ich Informationen in Leichter Sprache?“ geleitet von Julia Binanzer und Karin Pfeifer von People First Südtirol.
  • „Was ist gute Unterstützung? – für Unterstützungs-Personen und Betreuungs-Personen“ geleitet von Monika Rauchberger vom WIBS Tirol.

Am Mittwoch, den 13. Oktober 2022 stellte wir unsere Ergebnisse der Arbeits-Gruppen vor. Danach gab es ein offenes Mikrophon. Nach der Pause um 11 Uhr, bereiteten wir uns für die Online Aktion am Donnerstag vor. Alle bastelten Schilder für die Online-Demonstration. Danach überlegten wir uns Fragen für die Politiker_innen, die bei der Aktion am Donnerstag dabei sind.

Am Donnerstag, den 13. Oktober 2022 haben wir eine Online-Demonstration gemacht. Wir haben unsere Fragen und Forderungen an die Politiker_innen gestellt.

Am Freitag, den 14. Oktober 2022 gab es Rückmelde-Gruppen. Wo alle etwas sagen konnten. Was war gut? Was war nicht gut? Welche Ideen gibt es für die nächste Selbstvertretungs-Tagung Tagung im Jahr 2023? Danach gab es ein offenes Mikrophon. Und eine Ankündigung von Monika Rauchberger, dass es wahrscheinlich eine Selbstvertretungs-Tagung im Oktober 2023 in Matrei am Brenner gibt.

Wir bedanken uns bei allen für die interessante Selbstvertretungs-Tagung und die gute Zusammenarbeit.
Bericht von Maria Schwarr 

www.selbst-vertretung.at

   Das ist ein Foto der Online Demonstration bei der Selbstvertretungs-Tagung.


Netzwerk "Für dich. Für uns." Austausch-Treffen am 29. August 2022

Am Montag, den 29. August 2022 fand ein Austausch-Treffen vom Netzwerk „Für dich. Für uns.“ im Selbstvertretungs-Zentrum statt. Zuerst begrüßte Günther uns sehr herzlichst. Danach sprach er über die Regeln bei Veranstaltungen. Wenn jemand etwas sagen möchte oder eine/r spricht und die Anderen hören zu.

Danach gab es eine Vorstellungs-Runde. Wie geht es allen in der Arbeit? Wie war ihr Urlaub? Danach fragte Maria über die Planung für das Netzwerk. Welche Themen wollt ihr dieses Halbjahr beim Netzwerk besprechen? Wer möchte einen Vortrag halten?

Es wurde über die Forderungen an Wohn- und Tages-Strukturen gesprochen. Danach gab es eine Pause mit Getränken und Süßigkeiten. Danach gab es das Thema Fehltag- Regelung. 50 Tage Regelung vom Fonds Soziales Wien heißt: höchstens 50 Tage im Jahr kann man fehlen. Wenn man diese Fehltage überschreitet, wird man abgemeldet von der Tages-Struktur. Zu den Fehl-Tagen zählen die Kranken-Stände und Urlaubs-Tage. Daher kann es vorkommen, dass man die 50 Tage überschreitet, wenn man länger im Kranken-Stand ist.

Wir haben auch über die Versicherungen in den Tages-Strukturen gesprochen. Derzeit ist man unfall-versichert. Es sollte aber für alle Kund_innen der Tages-Strukturen und Wohn-Einrichtungen eine Unfall- und eine Kranken-Versicherung geben.

Bericht von Maria Schwarr

Das ist das Netzwerk Für dich Für uns Logo.


Bericht über das Training über Leichte Sprache im Parlament

Vom 6. Juli bis 8. Juli 2022 fand im Parlament ein Training über Leichte Sprache statt.
Es waren viele verschiedene Menschen mit Behinderungen vertreten.
Es waren sehbeeinträchtigte Menschen, gehörlose Menschen, Menschen mit psychischen Erkrankungen und Menschen mit Lernschwierigkeiten anwesend.
Veranstaltet wurde das Training vom Österreichischen Zivil Invaliditäts-Verband (ÖZIV). Die Nationalrätin von den NEOS hat die Veranstaltung organisiert.
Es hat schon sehr früh begonnen. Ich habe schon um 08:30 Uhr unseren Info-Stand hergerichtet, so dass wir um 9:00 Uhr starten konnten. Am Mittwoch und am Donnerstag hat es um 17:30 Uhr geendet und am Freitag um 15 Uhr.
Es waren sehr viele Politiker_innen vom Parlament bei unserem Stand. Sie haben Einblicke in die Leichte Sprache bekommen.
Nach den ersten Einblicken haben wir sie üben lassen:
Wir haben Fragen gestellt und sie haben in Leichter Sprache antworten müssen.
Es waren viele verschieden Fragen und es gab auch Bilder, die sie in Leichter Sprache erklären mussten.
Man hat gemerkt für die Politiker_innen war es nicht leicht in Leichter Sprache zu antworten.
Auch Nationalrät_innen für Menschen mit Behinderungen waren anwesend, um Leichte Sprache zu üben. Auch Herr Minister Sobotka hat mitgemacht.
Es hat Spaß gemacht, aber war auch sehr anstrengend. Hoffentlich haben die Politiker_innen etwas fürs Leben mitgenommen und werden ab jetzt Leichte Sprache verwenden.
Bericht von Oswald Föllerer

Das sind Regeln für Leichte Sprache.


Inklusiver Europäischer Kongress "Grenzen bewegen"

In Zürich in der Schweiz fand vom 15. Bis 18. Juni 2022 der Inklusive Europäische Kongress "Grenzen bewegen" statt.
Es war auch andere Länder dabei wie Moldawien, Irland, Frankreich, Deutschland und Schweiz. Es war ein guter Zusammenhalt. Die Teilnehmenden aus Deutschlang waren sehr nett und hatten mich zur Unterbringung mitgenommen.
Bei  der Veranstaltung  waren 500 Gäste anwesend. Die Eröffnung-Rede war sehr interessant und die Musik dazu. Es waren verschiedene Arbeit-Gruppen. Ich war in der Arbeits-Gruppe Peer-Beratung. Es waren viele Diskussionen. Aber es war sehr interessant.
Am Abend waren immer schöne Veranstaltungen wie Musik, Zauberer und eine Schifffahrt am Züricher See.  Es war für mich wieder ein Austausch mit anderen Länder.  Das steht auch in der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen im Artikel 32. Man soll einander unterstützen und sich austauschen.
An der Umsetzung der UN-Konvention muss die Schweiz noch arbeiten. Seit 8 Jahren hat sich nicht viel getan. Das ist nicht gut.
Es war eine gut gelungene Veranstaltung in Zürich.

Bericht von Oswald Föllerer
Fotos von (c) Alexander Melliger und (c) Matthias Spalinger

Das ist Foto von Oswald Föllerer.